Angeln - Stamm

 

Angeln sind ein germanischer Volksstamm und eine nach denen benannte Landschaft in Norddeutschland (Schleswig-Holstein).

Bei TACITUS sind die Anglier als eines der die Nerthus, die Mutter Erde, verehrenden Völker erwähnt. Die anderen dieser von TACITUS insgesamt zu den Sueben gerechneten Stämme sind Reudigner, Avionen, Variner, Eudosen, Suardonen und Nuitonen. (Germania, 40)

Über ihren Kult gibt TACITUS interessanten Bericht, der unter „Nerthus” nachzulesen ist.

Im 5. Jahrhundert wanderte ein Teil der Angeln nach Britannien aus, das von ihnen den Namen England erhielt. Hier mischten sie sich mit Jüten und Sachsen zu den Angelsachsen.

Der in Schleswig verbliebene Rest wurde zum Namensgeber der Landschaft Angeln zwischen Schlei und Flensburger Förde.