Audhumla - Die Urkuh

Audhumla (Audumbla, Audhumla, nord. „die Milchreiche”) In der nordgermanischen Mythologie die Urkuh der Urzeit. Audhumbla erschien zu Beginn der Schöpfung als erstes Tier aus der gähnenden Leere Ginnungagab, als aus dem Zusammentreffen von Eis und Feuer in Ginnungagap der tauende Urreif hervorging. Audhumbla beleckte mit ihrer Zunge das salzige Eis, bis Buri daraus zum Vorschein kam.

Audhumbla ist die Verkörperung der nährenden Kraft der Erde. Auch das erste Lebewesen, Ymir, nähren die vier Milchströme aus Audhumblas Euter.

Vergleiche Audhumbla und engl. autumn (Herbst).

Audhumbla wird mit der Rune Uruz in Beziehung gesetzt.

Eine Urkuh als Mutter der Welt kennt auch die indische Mythologie (Jakob Grimm, Deutsche Mythologie Bd.III, S.160).