Baba Yaga - Menschenfressende Hexe

Baba Yaga ist der slawischen Tradition eine Menschen fressende Hexe. Sie gilt aber auch als eine wilde slawische Göttin der Geburt und des Todes.

Sie war ein Sinnbild für die Lebenskraft, wie sie das geerntete Korn in sich trägt. Deshalb war für sie die Zeit des Sterbens auch der Herbst.
In Rußland wurde diese Göttin wie schon erwähnt zur bösen Hexe umgedeutet, die tief im Wald lebt und Kinder verschlingt.

Sie ritt einst auf ihrem Mörser - einem außergewöhnlich harten Kessel, in dem mit einem Stößel Nüsse, Korn und anderes zermahlen wurden - durch die Lande. Mit ihrer wilden und rauhen, alles durchdringenden Art trennte sie die Spreu vom Weizen, machte alles Überflüssige dem Erdboden gleich.

Sie lebte in einem sonderbaren Haus, das an jeder Ecke Beine hatte, die an die von Hühnern erinnerten, und stand innerhalb eines Zaunes aus Menschenknochen.

Ich gehe durch den Wald
und spreche vertraut mit den Tieren.
Ich tanze barfuß im Regen,
nackt und frei.
Ich reise auf Pfaden,
die ich selber erschaffe,
und so, wie es mir gefällt.
Meine Instinkte sind wach und glasklar,
meine Intuition und mein Geruchssinn
alles durchdringend.
Frei zeige ich meine Lebendigkeit,
meine reine übersprudelnde Fröhlichkeit
zu meiner eigenen Freude.
Denn das ist meine Natur - so muß es sein!
Ich bin die wilde, fröhliche Lebenskraft
- Komm her und begegne mir!