Brünhilde - Walküre

Brünhilde (Brünhild, Brunhilde, Brynhild, Brynilla, ahd. brunna, „Brustharnisch”) ist eine mächtige Walküre.

In den nordischen Liedern ist Brynhild eine Walküre. Brünhilde ist eine der obersten Walküren. Der Gott Odin versetzte sie in einen Zauberschlaf und verbannte sie nach Midgard, weil Brynhild gegen seinen Willen in einen Kampf eingegriffen und Helm-Gunnar getötet hatte. Umgeben von einem Flammenring schlief sie auf dem Hindarfjall. Erlösen konnte sie nur der kühnste Held Sigurd, der zu ihr zu dringen vermochte (Edda, Die Erweckung der Walküre). Hier ist ihre Gestalt mit der Walküre Sigdrifa vermengt (Edda, Vogelweissagung), vergleiche auch das Märchen vom Dornröschen.

Diese Brynhild war die Schwester des Heunenkönigs Atli und sie bewohnte die am Meer gelegene Burg. Sigurd gewann sie für den Gunnar, doch als sie entdeckte, daß sie betrogen worden war, stiftete sie die Brüder von Sigurds Gemahlin Gudrun an, Sigurd zu ermorden. Nach Sigurd Tod stürzte sie sich ins Schwert.

Geschichtlich überliefert ist eine fränkische Königin namens Brunhilde. Sie war Tochter des westgotischen Königs Athanagild und Gemahlin des Königs Sigibert von Austrasien. Als Brunhildes Schwester Galswintha von ihrem Gemahl Chilperich von Neustrien getötet wurde, damit jener die Fredegunde heiraten konnte, begann ein Blutrachekrieg. In dessen Verlauf wurden Sigibert 575 ermordet, Chilperich 584. Brunhilde behauptete sich seit 596 in Austrasien als Herrscherin. 613 wurde sie gestürzt und hingerichtet.