Der heilige Speer

Das älteste Wahrzeichen germanischer Führer und Könige ist die heilige Lanzenspitze. Dieses Wahrzeichen ist nicht die bekannte Krone, sondern eine Lanze, welche von göttlicher Herkunft war. In dieser versinnbildlichte sich die Herrschaft des Walvaters Wodans und galt über Jahrhunderte weg als das Symbol der göttlichen Macht. Sie war Abbild der großen Ordnung des Himmels und des Weltalls. Sie sollte den Führern die siegbringende Kraft der Götter verleihen. Nur der auserwählte Herrscher durfte sich diesem heiligen Speere annehmen. So wurde bei einer fragwürdigen Königswahl der rechte König dadurch ermittelt, dass sich ein Falke auf den heiligen Speer eines der Könige niederließ, und ihn dadurch die göttliche Botschaft überbrachte.
Die christliche Kirche versuchte später den heiligen Speer für sich zu nutzen. Seine wahre Herkunft sollte verschleiert werden. Außerdem veränderte man die Urform des Speeres, indem man in ihn einen Nagel einschlug, welcher angeblich Christus am Kreuze durch die Hand geschlagen wurde. Damit bemächtigte sich die christliche Kirche diesem heiligen Symbol unserer Ahnen.