Fimbulvetr - langer Winter

Fimbulvetr (nord. „riesiger Winter”) auch Fimbulwinter genannt, ist eine Naturkatastrophe in der nordischen Mythologie.

Es handelt sich um eine Eiszeit mit drei strengen Wintern, ohne Sommer dazwischen, mit Schnee, klirrendem Frost und eisigen Stürmen.
Fimbulvetr ist eine der Einleitungen zum allgemeinen Untergang der Götter (Ragnarök).

Der Fimbulwinter hat unmitteltbar begonnen als Baldur starb, mit ihm ist alles Helle und Warme von der Erde gewichen.