Germanische Stämme

Der römische Schriftsteller TACITUS nennt drei sprachlich und kulturell gesonderte germanische Hauptstämme, Herminonen, Ingäwonen und Istwäonen. Diese drei Stämme stammen laut diesem Bericht von Mannus her, der selbst Sohn des der Erde entsprossenen Gottes Tuisto ist. (Germania, 2)

Von CAESAR genannte linksrheinische Stämme, die man gemeinsam als Germani bezeichnete, sind die Condrusen, Eburonen, Caerosier und Caemanen (Gallischer Krieg, II.,4), außerdem die Segner (VI,32). In Teile ihrer Wohngebiete wurden von Kaiser Augustus die Tungrer verbracht, die wie jene „Germanen” genannt wurden, ehe der Begriff allgemein üblich wurde.
Von TACITUS genannte grenznahe oder bereits unterworfene Stämme sind die Triboker, Németer und Vangíonen, die Mattíaker, Ubier, Treverer (die an der unteren Mosel saßen, vgl. Trier), Nervier und Bataver. (Germania, 28-29)

Zwischen Rhein und Weser waren nach TACITUS die Chatten, Usiper, Ténkterer, Brúkterer, Chamaven, Angrivarier, Dulgubiner und die Friesen. An der unteren Weser leben die Chauken, weiter landeinwärts die Cherusker, an der Küste die Kimbern. (Germania, 30-37)

Weiter im Osten leben nach Beschreibung des Römers die insgesamt als Sueben bezeichneten Stämme. TACITUS nennt hier die Langobarden, die ingwäonischen Stämme Reudigner, Avionen, Angeln, Variner, Eudosen, Suardonen und Nuitonen, die wegen ihres Kultes als Nerthusvölker bezeichnet werden und die Semnonen.
Links der Donau leben Hermunduren, Narister, Markomannen und Quaden, weiter östlich jenseits der Sudeten Marsigner und Burer, Lugier (die späteren Wandalen), Harier, Helvekonen, Manimer, Helisier und Naharnavaler. (Germania, 38-43)

Im Norden leben die suebischen Stämme der Gotonen (Goten), Rugier und Lemovier, ganz im Norden die Seevölker der Suionen (Schweden), Aestier und Sitonen. (Germania, 44-45)

Aus diesen Stämmen bildeten sich im Laufe der Zeit, besonders durch die Völkerwanderung im 4. Jahrhundert, die geschichtlich hervorgetretenen Stämme der Alemannen, Franken, Sachsen, aus denen noch später u. a. Deutsche, Engländer (Angelsachsen) und die nordischen Völker Norweger, Schweden, Dänen, Färinger und Isländer hervorgingen.


Klick auf den Stamm für mehr Infos:

- Hermionen

- Ingäwonen

- Istwäonen

- Mattiaker

- Chatten

- Friesen

- Kimbern

- Sueben

- Angeln

- Hermunduren

- Harier

- Nahanarvaler

- Goten

- Rugier

- Suionen

- Esten

- Alemannen

- Franken

- Sachsen

- Deutsch

- Jüten


Mythische Völker sind die Harier, die Burgunder und die Nibelungen.