Iring - Held

Iring ist ein Markgraf, Lehnsmann des Hawart von Dänemark. Gegen Ende des Nibelungenliedes bestürmt er im Alleingang die im Königssaal des Hunnen Etzel verschanzten Burgunder.

Nacheinander kämpft er gegen Hagen von Tronje, Volker dem Spielmann, Gunther und Gernot, dann erschlägt er vier ungenannte Recken der Burgunder. Daraufhin schlägt ihn Geiselher nieder. Iring kommt wieder auf die Füsse und wendet sich ab, auf dem Rückzug bringt er noch dem Hagen eine Schwertwunde am Halse bei, was ihm besonders den Dank Kriemhilds einbringt.

Als Iring ein drittes Mal gegen Hagen ficht, erliegt er dem (Nibelungenlied, 35. Abenteuer).


Iring ist auch ein Name des Gottes Heimdall.