Kleinode - kostbare Gegenstände

Hier findet ihr die Geschichten der wichtigsten und kostbarsten Gegenstände in der nordischen Mythologie.


S
eer Gungnir, Schiff Skidbladnir, Siffs goldenes Haar, Eber Gullinborsti, Ring Draupnir und Hammer Mjöllnir

Als Loki Sifs Haar abschnitt wollte Thor ihm alle Knochen im Leibe brechen aber Loki versprach ihm das er ihr goldenes Haar besorgen würde, welches wie normales Haar wächst. Loki ging zu den Zwergen die sich die Söhne des Iwaldis nennen. Sie fertigten ihm das goldene Haar und darüber hinaus den Speer Gungnir und das, für die Hosentasche zusammenklappbare, Schiff Skidbladnir.

Loki wettete mit Brokkr, dass dessen Bruder Sindri (Auch Eitri genannt) keine drei ebenso gute Kostbarkeiten herstellen könne, wie die Söhne Iwaldis. Er ging die Wette ein.

Als erstes schmiedeten Sindri mit Hilfe seines Bruders Brokkr den goldborstigen Eber Gullinborsti. Hierzu legte Sindri ein Stück Schweinshaut in die Esse und forderte Brokkr auf den Blasebalg zu bedienen. Aber er solle nicht eher aufhören bis das Stück im Ofen fertig sei. Während Brokkr den Blasebalg bediente kitzelte ihn eine Fliege an der Hand, er hörte aber dennoch nicht auf und es entstand der goldende Eber.

Dann schufen sie den Ring Draupnir. Hierzu legte Sindri ein Stück Gold in den Ofen und Brokkr solle abermals nicht eher aufhören bis das geschmiedete fertig sei. Diesmal kitzelte ihn die Fliege doppelt so stark am Hals aber er hörte auch dann nicht auf bis der Ring fertig war.

Als letztes schufen sie den Hammer Mjöllnir. Diesmal legte Sindri ein Stück Eisen in den Ofen und Brokkr bediente wieder den Blasebalg. Aber diesmal setzte sich die Fliege zwischen seine Augen und stach ihn dort, so dass ihm Blut in die Augen lief und er nichts mehr sah. Er lies den Balsebalg kurz los los um sich das Blut aus den Augen zu wischen. Der Hammer wurde zwar fertig gestellt aber durch die Unachtsamkeit Brokkrs hatte er einen sehr kürzen Schaft. Zugleich wurden auch Thors Eisenhandschuhe Jarngreipr von Brokkr geschaffen, denn nur mit diesen kann Thor den Hammer kontrollieren.

In manchen Überlieferungen ist die Fliege, die den Brokkr von seiner Arbeit abhält, der verwandelte Loki

Loki brachte alle sechs Dinge nach Asgard und die Asen sezten im Thing zusammen. Er gab Odin den Speer Gungnir, Thor das goldene Haar und Frey das Schiff Skidbladnir. Er erklärte zu den Gegenständen, dass der Speer beim Stoss niemals ende, das Haar wachse sofort an, wenn es auf Sifs Kopf komme, und Skidbladnir habe sogleich Fahrtwind, wenn das Segel in die Luft komme, wohin es auch fahren solle. Aber man könne es wie ein Tuch zusammenfalten und in der Tasche tragen, wenn man es wolle.

Dannach zeigte er Brokkrs Kostbarkeiten vor. Er übergab Odin den Ring und erklärte, in jeder neunten Nacht würden acht weitere gleichschwere Ringe von ihm tropfen. Frey gab er den Eber und sagte, er könne schneller als jedes Pferd Tag und Nacht durch Luft und Wasser laufen. Und niemals werde es Nachts oder in Dunkelheim so düster, dass es dort, wo er sei, kein ausreichendes Licht gebe, denn die Borsten leuchteten. Dann gab er Thor den Hammer und meinte, er könne mit ihm so kräftig zuschlagen, wie er wolle, was immer vor ihm sei, der Hammer werde nicht versagen. Und wenn er ihn auf etwas werfe, werde er nie sein Ziel verfehlen, aber niemals werde er so weit fliegen, dass er nicht zurück zu seiner Hand finde. Falls er es wolle, sei er so klein, dass er ihn unter sein Hemd stecken könne. Ein Fehler sei aber, dass der Schaft etwas kurz geraten sei.

Die Asen entschieden, dass Brokkr die Wette gewonnen hat, und zwar wegen des Hammers, da dieser den meisten Schutz gegen die Riesen bieten kann. Erst wollte Brokkr Lokis Kopf aber dann nähte er Lokis Lippen mit einer Nadel seines Bruders Sindri und dem band Wartari zu. Aber nach einiger Zeit riss Loki die Naht einfach aus seinem Fleisch.

Siehe hier die ausführliche Geschichte

 

Halkette Brisingamen

Als vormalige Besitzer Brisingamens werden die Brisinger (Bristlinger) genannt, deren Identität unklar ist. Dieses kostbare Halsband wurde von den vier Zwergen (Dvergr) Alfrigg, Dvalinn, Grerr und Berlingr geschmiedet.

Um an Brisingamen zu gelangen musste Freya mit jedem dieser Dvergr eine Nacht verbringen. Dieses mißfiel Odin, der die Liebesgöttin zwang, in der Menschenwelt für Krieg zu sorgen, vielleicht Hinweis auf die leidenschaftliche Seite der Liebe, wo Glück und Trauer nahe beisammenliegen - ohne Liebe kein Hass.

Im Auftrag Odins raubte Loki der Freyja diesen Halsschmuck.

Brisingamen wird mit der Regenbogenbrücke Bifröst in Verbindung gebracht, dem Verbindungsweg von Himmel und Erde. An Freyjas Hals wurde Brisingamen zu einem Symbol der Früchte des Himmels und der Erde. Freyja bescherte die Erde mit Schätzen, wann immer sie weinte. Wenn ihre Tränen auf Felsen auftrafen, verwandelten es sich in Gold; fielen sie ins Wasser, so wurden sie zu Bernstein (Cotterell 1999, S. 196).

Einmal leiht Freyja dem Thor ihre Brisingamen, damit der in Verkleidung der Göttin seinen Hammer vom Riesen Thrym zurückholen wollte.

Siehe hier die ausführliche Geschichte

 

Schlinge Gleipnir

Mit Gleipnir gelingt es den asischen Göttern den Wolf Fenrir zu fesseln, nachdem zuvor zwei andere Fesseln gerissen waren. Gleipnir ist fadendünn, dennoch kann niemand sie zerreißen. Gleipnir wurde von den Dvergr angefertigt.

Um sie zu fertigen benötigten die Zwerge das Geräusch einer Katze, dem Bart einer Frau, den Wurzeln der Berge, dem Atem eines Fisches, der Spucke eines Vogels, den Sehnen der Bären (vermutlich sind hiermit allerdings nicht die Sehnen sondern die Nerven bzw. die Schmerzempfindung der Bären gemeint).