Lüdeger - König der Sachsen

Lüdeger ist ein König der Sachsen, der gemeinsam mit dem Dänenkönig Lüdegast dem Burgunderkönig Gunther mit Krieg droht. Das Unternehmen gerät zum Fiasko, weil Gunther sich der Hilfe Siegfrieds versichern kann. Mit dessen Hilfe wird Lüdegers Heer in eigenem Land geschlagen und Lüdeger wird, wie nach ihm auch Lüdegast, von Siegfried gefangengenommen, nachdem der ihm drei Wunden geschlagen hatte (Nibelungenlied, 4. Abenteuer).

Später verdanken beide Gefangenen ihrem Überwinder freien Abzug aus Worms, nachdem sie den Burgundern dauernden Frieden versprochen hatten.

Dennoch wird von ihnen erneut Krieg verkündet. Es ist dies aber eine Finte Brunhildes und Hagen von Tronjes, die so eine Gelegenheit erhalten wollen, Siegfried zu töten.