Thökk - Die herzlose Eisriesin

Thökk (Thöck, Thokk, nord. „Dank, Freude”, „Dunkel” ?) ist eine herzlose Eisriesin vom Geschlecht der Jötunn.

Nach dem Tode Balders ist Thökk das einzige Lebewesen, das den Tod des allseits geliebten Gottes nicht betrauert.
Es war aber Bedingung, dass Balder nur dann aus dem Totenreich der Hel zurückkehren dürfe, wenn alle Lebewesen und Dinge um Balder weinen würden. Daraufhin weinten alle Götter, Zwerge, Alben, Riesen und sogar die Steine und Sträucher. Nur die Riesin Thökk nicht. Sie meinte, dass Hel behalten soll, was ihr gehört und das Balder, weder Tod noch Lebendig, einen Nutzen für sie hatte.

Aufgrund der Haltung der Thökk (man beachte ihren Namen), ist Balders Schicksal besiegelt und er muss bis nach Ragnarök in Hel verweilen (Edda, Strophe der Thökk u. Gylfaginning, 49).

In einigen Mythen wird vermutet, dass Thökk der verwandelte Loki ist.