Vafthrudnir - Der kräftig Verwickelnde

Vafthrudnir (Vafthrüdnir, Wafthrudnir, nord. „der kräftig Verwickelnde”, „Rätselmeister”) In der nordischen Mythologie ein weiser Urzeit- und Reifriese (Hrimthursar). Vafthrüdnir ist ein Wesen mit sechs Köpfen. Er ist mit der Urweisheit begabt und weisester aller Riesen.

Sein Wissen hat er durch Befragung der Toten erlangt. Er war eine zeitlang tot, um zu diesem Wissen zu gelangen.

Unter dem Decknamen Gagnrad sucht der Gott Odin, zur Vorsicht ermahnt von der Frigg, den weisen und uralten Riesen Wafthrudnir auf. Nachdem er sechs Fragen richtig beantworten kann, ist Odin als würdiger Gegner anerkannt, er darf sich in der Halle des Riesen setzen und seinerseits Fragen stellen. Beide Gegner waren sich ebenbürtig.

Erst die Frage Odins, der unerkannt war, was er dem toten Baldr ins Ohr geflüstert habe, ließ Vafthrudnir aufgeben. Dieses Wissen konnte nur Odin selbst besitzen. Als Wafthrudnir diese achtzehnte nicht zu beantworten vermag, hat er verloren und verliert den Kopf an seinen Überwinder.

Diese Begebenheit schildert das Wafthrudnirlied (Vafthrudnismal) der Edda, „eine reich strömende Quelle nordischer Mythenkunde” (Genzmer S. 44).