Weihe eines heiligen Platzes

Das folgende Ritual kann von einzelnen oder einer Gruppe mit verteilten Aufgaben durchgeführt werden. Benötigt werden Met oder Bier als Opfertrank und ein Gefäß (Methorn) sowie ein Thorshammer, der aber auch durch das Zeichnen des Hammerzeichens mit der Hand ersetzt werden kann.

Die Weihe des Platzes beginnt mit dem Ziehen des Schutzkreises und der Anrufung von Thors Schutz durch das Hammerritual. Danach spricht man nach Norden gewandt:

"Heilir Æsir, heilar Ásynjur, ok öll ginnheilög goð!
Wir weihen diesen Platz der Verehrung unserer Mutter Erde,
der Götter und Geister, der heiligen Kräfte des Lebens in uns und um uns."

Danach folgt das dreimalige Umschreiten des Platzes, wobei man die Runenreihe singt. Die dann folgenden Anrufungen sollen bei Gruppenfeiern, um möglichst viele einzubinden, von verschiedenen Teilnehmern gesprochen werden:

"Heil den Asen und Vanen. Heil den Nornen. Heil allem Leben.
Heil unseren Ahnen, unseren Gesippen und Gefährten und denen, die kommen werden.
Heil den Geistern in Baum und Gebirge, in Erde, Wasser, Feuer und Luft.
Heil den Geistern unseres Landes und Heil unserer Mutter Erde."

"Allvater Odin, erfülle uns mit deiner Kraft und Weisheit.
Ostara, Mutter des Lebens, gib uns Stärke und Wachstum.
Wir weihen diesen Ort, wie es unsere Vorfahren taten, den Asen und Vanen und ihrem Stamm."

"Wir danken den Alfen, die diesen Ort bewohnen, für ihre Gastfreundschaft.
Empfangt diese Gegengabe und haltet immer mit uns gute Nachbarschaft auf einem Platz, der blüht und gedeiht."

Nun wird der Opfertrank auf die Erde gegossen und anschließend die Heiligkeit des Platzes erklärt:

"Dieser Ort ist heilig. Ein Frevler, der seinen Frieden bricht. Heil allen, die ihn halten."

Das Ritual, für das die Platzweihe vorgenommen wurde, schließt nahtlos an.