Windsbraut - Wirbelwinde

Windsbraut ist der Name für weiblich gedachte Wirbelwinde. Der Wind geht dem Erscheinen elbischer Geister oder der Wilden Jagd voran.

Bei den Slawen fliegt die Polednice mit dem Staub des Wirbelwindes auf. In der Mark kennt man ein Edelfräulein, das wie Holda oder Diana leidenschaftlich der Jagd frönte. Weil sie dabei keine Rücksicht auf die bestellten Felder nahm, ist sie bis in alle Ewigkeit zum Dahinbrausen als Wirbelwind verwünscht. Auch den Hexen sagte man Nähe zur Windsbraut nach, indem sie solche Wirbelstürme heraufbeschworen haben sollte.

In Luthers Bibel heißt es von der Überfahrt des Paulus nach Kreta, dass eine Windsbraut, ein Sturm von Nordost, das Schiff gegen die Insel Klauda trieb (Apostelgeschichte 27,13-16).