Allvater - Der Schöpfer

 

Am Anfang war nur das Nichts. Da war nur ein unendlicher Raum. Und ein Gott mit dem Namen "Allvater".

Dieser Gott war unsichtbar und es gab ihn von Anbeginn der Zeit.

Er hatte viele Namen, so z.B. "Speerwerfer" oder "Herrscher über das Wetter". Aber eigentlich gab es für ihn keinen wahren Namen.
Dieser Gott erschuf Ginnungagap, den riesigen kosmischen Urraum. Und er schuf Yggdrasill, die Weltenesche, die alle neun Welten miteinander verbindet. Er schuf auch das erste Lebewesen, Surtr den Feuerriesen, welcher in "Muspellheim" lebt. Da dieser aber ganz allein war, schleuderte er aus Langweile Feuer in das ewige Eis. Dadurch wurden der Riese Ymir und die Kuh Audhumbla aus dem Eis geformt. Das gehört aber schon zur gesamten Schöpfungsgeschichte und wird dort behandelt. Der "Allvater" spielt erst wieder nach Ragnarök eine Rolle. Er lässt eine neue, gereinigte Welt erstehen. Dort wird er alleine herrschen.

Diese Gestalt des Allvaters, von dem es kein Bildnis gibt, ähnelt doch sehr dem Gott des alten und neuen Testaments. Er ist der Erschaffer der Welt und des Universums. Das Leben wurde von ihm geschaffen, und er ist ein Gott ohne Gestalt.

Die Parallelen zum jüdischen und christlichen Glauben sind verblüffend und werfen viele Fragen auf. So ist das Ende von Ragnarök wohl durch die beginnende Christianisierung beeinflusst worden. Aber die Schöpfungsgeschichte entstand vermutlich schon wesentlich früher.

Es ist also fraglich, ob der "Allvater" mit dem Gott "Yahve" der Christen und Juden in Verbindung gebracht werden kann.