Allgemeines über die Asen

Asen (nord. Æsir, v. ass „Pfahl, Balken”). In den Liedern der nordischen Edda sind die Asen das bestimmende und größere der beiden Göttergeschlechter. Sie sind überwiegend Kriegsgötter.

Gebräuchliche Bezeichnungen für die Asen sind Rater (Völuspá, 9 u. ö.), Schlachtgötter (sigtíva, Völ., 41) oder Walgötter (Hymiskvida, 1 u. ö.).

Bei SNORRI werden die Asen ausführlich beschrieben. Er nennt Odin als ältesten und vornehmsten der Asen, Thor, Baldur, Niördr, dessen Sohn Freyr, Tyr, Bragi, Heimdall, Hoedur, Widar, Wali, Uller, Forseti und Loki (Gylfaginning, 20-33).
Asinnen sind Frigg, Saga, Eir, Gefion, Fulla, Freyja, Siöfn, Lofn, Wara, Syn, Hlin, Snotra und Gna, außerdem Sol und Bil (ebd., 35). Obwohl man nicht immer all diese Götter als Asen bezeichnet.

Die Asen sind, wie die Menschen, der Zeit unterworfen. Sie altern und müssen daher von den goldenen Äpfeln der Idun essen, um ihre Jugend zu erhalten. Ihr Wohnsitz ist die Himmelsburg Asgard. Der Zauber der Asen wird Galdr genannt.

Ihre Herrschaft über die Welt errangen die Asen im ersten Krieg, dem Götterkampf zwischen Asen und Vanen. Keine der Parteien konnte aber gewinnen. Nach dem Friedensschluß übergeben sie denen als Pfand Hoenir und Mimir, umgekehrt gelangen der Meergott Njörd und seine Kinder Freyr und Freya zu ihnen nach Asgard.

In der Edda wird berichtet, wie Odin und seine Brüder Hönir und Lodur die ersten Menschen Ask und Embla erschufen (Völuspá, 11f.).

Als älteste Darstellung der Asen gelten geschnitzte Pfähle.

Ursprünglich wurden die Asen als Luftgeister verehrt, die Seelen Verstorbener waren. Erst mit der zunehmenden Verehrung Odins als Anführer des Totenheeres wurden die Asen ein Göttergeschlecht neben den Vanen. Die hohe Bewertung der Asen ist demnach die jüngste mythologische Schicht.

Der Name „Asen” rührt nach mancher Auffassung von „Asien” her. Demnach hätten die aus Asien eindringenden indogermanischen Stämme die eingesessenen Völker Europas besiegt, der Vanenglaube der Unterlegenen verschmolz daraufhin mit dem Asenglauben der Sieger zur germanischen Religion. Als Beleg für ein solches Geschehen wird der in der Edda geschilderte Asen-Vanen-Krieg angegeben (Edda, Völuspá, 14f.).

Die Asen und Wanen werden gemeinsam bei Ragnarök (Götterdämmerung) gegen die bösen Mächte bekämpfen und ihren Untergang finden.