Frey und Gerda

Die Geschichte von Frey, wie er seine Braut anflehte, wird im Gedicht Skírnismál erzählt . An einem Tag, saß Frey im Stuhl Hlidskjalf von Odins, von dem man alle Welten sehen kann. Frey spionierte Gerda, die Tochter eines Frostriesen, aus und er hatte den Wunsch sie zu heiraten.

Frey, der Liebeskrank war, bat seinen Bediensteten Skirnir, zur Halle des Riesen Gymir, Vater von Gerd zu gehen, um die Hand Gerdas zu bitten. Wissend, dass die Reise wahrscheinlich gefährlich war, nahm Skirnir Freys Pferd, seine kostbare Klinge und andere Geschenke, einschließlich goldene Äpfel der Jugend, dem goldenen Armring und Freys Trinkhorn.

Skirnir ritt auf Freys Pferd durch den Vorhang des Feuers von Gymirs Halle. Der Eingang zur Halle wurde durch wild Hunde geschützt. Auf einem Damm in der Nähe saß ein Hirte. Skirnir fragte ihn, wie er den Eingang zur Halle durchqueren könnte.

Der Hirte antwortete, "Werden Sie verurteilt, um zu sterben? Oder sind Sie bereits tot? Es gibt keine Weise, in der Sie mit der Tochter Gymirs sprechen können, jetzt oder überhaupt.",

Skirnir reagierte, "Jede Wahl ist besser als zu schluchzen. Der Tag meines Todes war vor langer Zeit vom Schicksal bestimmt."

Das Aufregung außerhalb der Halle hörend, bat Gerda die Bediensteten, den Besucher für ein Horn Met einzuladen. Einmal innen, fing Skirnir an, den Heiratsantrag Freys vorzubringen und stellte Freys Fülle mit den goldenen Äpfeln und anderem Zeichen dar. Sie war nicht interessiert: "Niemand wird meine Liebe kaufen."

Skirnir griff auf die Einschüchterung zurück und bedrohte, sie mit der Klinge Freys zu enthaupten, aber noch war sie unbewegt: "Kein Zwang läßt mich meinen Verstand ändern."

Schließlich griff Skirnir auf Magie, mit einem Wortschwall von erschreckender Drohungen, zurück. Er sagte "Ich verbiete dieser Frau Vergnügen mit jedem möglichem Mann. Sie lebe immer unter den drei vorangegangenen Riesen und schlafen nie einmal mit einem Ehemann. Hrimgrimnir ist der Frostriese, der dich in Dunkelheit nahe den Toren Hels erfreut. Du sollst nur Ziegenurin zu trinken kriegen. Das ist das beste Getränk dort ist für Sie. Das ist mein Fluch."

Gerda sagte schließlich: "Ich glaubte nie, dass ich einen Vanen die Liebe schwören würde." Sie stimmte der Verbindung zu und war damit einverstanden, Frey in einem Wald zu treffen, in neun Nächten.

Skirnir, seinen Urlaub nehmend, ging zu Asgard zurück. Frey wartete, um ihn zu grüßen. Skirnir erklärte ihm die guten Nachrichten. Aber Freyr verzweifelte. "Eine Nacht ist lang. Zwei Nächte sind länger. Wie kann ich drei tragen? Ein vollständiger Monat ist kürzer, als die Hälfte einer solch vorehelichen Nacht."

Als Dank, durfte Skirnir Freys Schwert und sein Pferd behalten.

Der Verlust von Freys Klinge wird scharf bei der Ragnarök bestraft; Frey wird mit einem einzelnen Schlag von Surtr, dem Flammeriese getötet.