Skadi - Göttin des Eises und der Jagd

Skadi (Skade, nord. "Zerstörung") ist eine nordgermanische Riesin und Berggöttin, Göttin der Jagd, des Schnees, des Eises und auch des Skilaufs. Skadi ist unter den Göttinen die Vertreterin der jagdlustigen Frauen. Sie wird als Jägerin und gute Schneeschuhläuferin gerühmt. Nach Skadi ist möglicherweise Skandinavien benannt.

Sie gilt als Tochter des Riesen Thjazi und ist zweite Gattin des Meergottes Njörd, mit dem sie in Noatun wohnt (sonst in Thrymheim, Grimnirlied 11). Mit Njörd ist Skadi die Mutter von Freyr und Freyja.

Die Götter hatten ihren Vater Thjazi getötet, weil dieser die Göttin Idun entführt und ihre Äpfel gestohlen hatte, deswegen erschien Skadi bewaffnet in Asgard, um ihn zu sühnen. Man bot ihr Gold, doch das lehnte sie ab. Lieber verlangte sie einen Ehemann und einen Sack Gelächter. Man willigte ein, sofern Skadi ihren Zukünftigen nur nach den Füßen auswählte. So geriet Skadi wegen dessen schöner Füsse an den Njörd - dabei hatte sie auf Balder gehofft.

Für das Gelächter sorgte Loki, indem er am Hoden des Njörd eine Ziege festgebunden hatte.

Skadi liebte die Berge und Njörd das Meer. So einigten sie sich, jeweils neun Nächte am Lieblingsort des anderen zu verbringen. Leider war dies auf Dauer keine Lösung. Sie trennten sich, und Skadi ging eine zweite Ehe mit dem Ull ein und soll später auch mit Odin zahlreiche Nachkommen gehabt haben. Eines dieser Kinder ist Säming, der erste König Norwegens und Ahnherr der Fürsten von Halogaland.

Skadi befestigte später eine Giftschlange über dem Haupt Lokis, als die Götter ihn festgesetzt hatten.

In Schweden und Norwegen sind zahlreiche Orte in Anlehnung an ihren Namen benannt. Skadi als unermüdliche Jägerin erinnert an die Diana.