Tyr - Kriegsgott

Tyr (germ., nord. tivar, „Götter”, ahd. Ziu, angelsächs. Tiu, Tiv, Tiwas, Tiwaz, Ty, Teiwaz, Eru, Cyo) ist Himmels- und Kriegsgott aber auch Versammlungsgott. Er wird als einhändiger Gott vorgestellt.

Tyr war einst Hochgott der Germanen und Schutzgott der Rechte des Things und war ursprünglich ein Vane. Später als sich der Odinkult weiter verbreitete wurde Tyr abgelöst und allmählich zu den Asen gezählt.

Tyr ist Sohn einer Riesin namens Allgolden (der Personifizierung der Ozeane) und dem Riesen Hymir. Zum anderen gilt er als Sohn von Odin und Frigga und wäre somit ein Bruder von Baldr und Hödr.

Tyr gilt als der tapferste der Asen. Vor kriegerischen Auseinandersetzungen wurde sein Name angerufen.

Aber er ist kein Gott der blindwütigen, kampfeslüsternen Raserei, sondern der Gott des ehrenhaften Kampfes, der Strategie und der Geschicklichkeit. So ist er die Verkörperung des ehrwürdigen Kriegers.

Sein Atribut ist der Speer als Waffe und Rechtssymbol. Er soll mit dem sächsischen Stammesgott Saxnot identisch sein. Als dieser wäre sein Atribut das Kurzschwert "Sax".

Seine größte Heldentat ist die Ankettung des Fenriswolfes, den die Götter seiner Mutter nahmen um ihn zu zähmen, was aber nicht gelang. Kein anderer Gott traute sich an Fenris heran. Nur Tyr war als einziger der in Asgard ansässigen Götter kühn und stark genug und fütterte ihn und als Pfand legt er seine Hand bei der Ankettung des Wolfes in dessen Maul. Als Fenris sich nicht lösen konnte, biss er Tyr die Hand ab.

Einst entschieden die Götter, ein Fest zu halten, und sie wollten dass Ægir, Gott des Meeres, sie bewirten solle. Aber Ægir war darüber nicht begeistert. Er bestritt, einen so großen Kessel zu haben, der groß genug war, um Met für alle Götter zu brauen. Thor sollte einen geeigneten Kessel beschaffen. Keiner der Götter besass einen solch großen Kessel. Tyr erinnerte daran, dass sein Vater, der Riese Hymir, einen großen Kessel hatte, der eine Meile tief war. Aber die Götter wussten, dass sie Verschlagenheit anwenden müssten, um den Kessel von ihren Feinden, den Riesen zu erhalten. Die ganze Geschichte hier

Zu Ragnarök stellt sich Tyr dem Höllenhund Garm entgegen. Er tötet er den Garm, verblutet aber selbst an den im Kampf hingenommenen Wunden.

Es wird vermutet, dass Tyr einmal der höchste Gott war, länger herrschte als Odin und erst langsam mit Aufkommen des Odin-Kultes herabgesetzt, aber nie ganz verdrängt wurde. Tyr wurde quasi in Odins Weltbild eingebaut.
Nach Tyr sind in Dänemark, Schweden, Norwegen und England viele Orte benannt. An Tiuz erinnert auch das Wort deutsch (ahd. diutisc).

Tyr ähnelt dem indischen Dyaus und dem griechischen Zeus. Christliche Deutungen des Mittelalters identifizierten in Tyr den schwertkämpfenden Erzengel Michael.
Nach Tyr bzw. Ziu ist in ganz Nord-West-Europa der Dienstag als ziostag (ahd. Tag des Ziu; dänisch Tirsdag,; schwed. Tisdag,; engl Tuesday) benannt. Das englische Tuesday wurde von "Tiwazdaeg" abgeleitet.

Die Rune Teiwaz ist die des Tyr.

Auch Pflanzen erinnern mit ihren Namen an den alten Gott: Eisenhut, Tysfolia oder Seidelbast (Kellerhals, dän. Tyvidir, Tyed, Tyswed, Daphne mezereum).